Unsere Geschichte

Gruppenfoto 1928Anfang des 20. Jahrhunderts war Uttenreuth ein Dorf mit etwa 600 Einwohnern. Die Tatsache, daß es damals überhaupt einen Kindergarten gegeben hat, ist allein Marie Gebbert zu verdanken.

Marie Gebbert kam im Jahre 1900 mit ihrer Familie nach Uttenreuth. Sie lebte dort, wo nun die Parkwohnanlage steht. Ihr Ehemann, Max Gebbert, war der Mitbegründer und spätere Alleininhaber der Firma Reiniger, Gebbert & Schall, aus der letztlich der Bereich „Health Care“ der SIEMENS AG hervorgegangen ist. Die Familie Gebbert war immer sozial engagiert, nach dem Tode ihres Mannes im Jahre 1907 führte Marie Gebbert die Geschäfte weiter.

Historische Postkarte zeigt das KinderhausDie Idee, eine Kleinkinderschule zu errichten, faszinierte sie und so wurde auf ihr Betreiben hin bereits im Jahre 1908 ein Verein für Gemeindepflege gegründet; diesen stattete Marie Gebbert mit einer finanziellen Grundlage aus. Nach einigen Diskussionen über die örtliche Lage der geplanten Kinderschule wurde schließlich im Jahre 1912 für 700 Reichsmark das Grundstück „Galgenberg“ gekauft. Der Bau wurde im Jahre 1913 abgeschlossen und die Kinderschule in Betrieb genommen. Die Baukosten beliefen sich auf 17267,80 Reichsmark. Ein Großteil dieses Betrages wurde von Marie Gebbert zur Verfügung gestellt und sie spendete dem Verein für Gemeindepflege darüber hinaus weitere finanziellen Mittel, um die Zahlung der Betriebskosten für die Folgezeit zu sichern.

Ihr zum Gedenken liegt das Matthäus- Kinderhaus nun in der Maria-Gebbert-Straße. Das Kinderhaus entwickelte sich in den darauf folgenden Jahren wie folgt:

1912 Bau der Kleinkinderschule
1913 Eröffnung
1958 Übernahme der Trägerschaftt durch die ev. Kirchengemeinde, Renovierung des Kindergartens
1968 Umbau und Erweiterung der Kapazität auf 90 Kinder
1971 Einrichtung des Gymnastikraums
1979 um die staatliche Anerkennung zu erhalten, wird durch räumliche Umgestaltung ein Aufenthaltsraum für die Erzieherinnen geschaffen
1980 Neugestaltung der Außenanlagen
1985 Beginn des Umbaus
1986 Einweihung des Neubaus; seitdem bietet der Kindergarten 100 Plätze in vier Gruppen
1989 Umgestaltung des Gartens
1992 Einrichtung der Spielhäuser in den Gruppen
1995 Eröffnung der Schulkindbetreuung; unsere „Lachmöwe“ sticht in See
2002 Einweihung der Matschanlage
2003 90-jähriges Jubiläum. Unser Geburtstagsgeschenk: eine neue Rutsche mit Sonnensegel
2005 bis
2006 Generalsanierung und Umbau. Jede Gruppe verfügt jetzt über einen Gruppennebenraum. Der Brandschutz wird auf den neuesten Stand gebracht
2007 Der Matthäuskindergarten wird zum Matthäus-Kinderhaus. Umwandlung einer Kindergarten- in eine Krippengruppe – die Nestflitzer
2011 Eröffnung der zweiten Krippengruppe – die Wuselzwerge
2013 Einweihung des vom Förderkreis finanzierten neuen Krippengartens; großes Fest zum 100-Jährigen bestehen.
2015 Die Lachmöwe muss nach 20 Jahren leider abgebaut werden. An Ihre Stelle tritt der neue Bauernhof.
2016 Die Kinder der dritten Krippengruppe beziehen ihre vorläufigen Räume – die Krabbelkäfer