Abschiedsfest für unsere Lachmöwe

Eine Aera geht zu Ende. Seit 20 Jahren steht unser Schiff “Lachmöwe” in unserem Garten. Hunderte von Kindern haben sie bespielt und geliebt. Für viele Uttenreuther waren (oder sind) wir “der Kindergarten mit dem großen Schiff im Garten”

Nach 20 Jahren (die Lebenserwartung wurde mit “etwa 10 Jahren” prognostiziert), in denen die Lachmöwe immerwieder überarbeitet und repariert wurde, ist es leider nicht mehr rentabel das Schiff weiterhin so zu erhalten, dass die Sicherheit den Vorgaben entsprechen würde. So mussten wir uns schweren Herzens für “den Untergang der Lachmöwe” entscheiden.

Natürlich haben wir mit den Kindern am 28.05. eine gebührende Abschieds-Party gefeiert. Die kleinen Priaten haben ein eigens für den Anlass getextetes Lied gelernt. Sie fanden zur Überraschung aller eine Flaschenpost, die uns ein Pirat namens Einbein-Charly geschickt hat. Darin wurde außer von einem Schatz gesprochen und auch erklärt, wie die Lachmöwe evtl. in unseren Garten gekommen sein könnte: Man vermutet, dass Käptn Black Eye einen Fluß entlang getrieben wurde (hierbei könnte es sich um die Schwabach gehandelt haben) und dann mit Hilfe von Klabautermännern die Lachmöwe in unseren Garten gebracht hat. Wie sollte man ein so großes Schiff besser tarnen, wenn nicht als Spielschiff in einem Kindergarten. Ob es sich hierbei allerdings um Seemannsgarn handelt, wissen wir nicht genau.

Was allerdings den Tatsachen entsprach, war der Hinweis auf einen Schatz. Unsere Piraten haben sofort losgelegt, das Schiff abgesucht und den Sand umgegraben. Dabei sind sie auch fündig geworden: eine große Holzkiste mit Goldtalern, Edelsteinen und Süßigkeiten kamen zum Vorschein. Natürlich wurde der Schatz gerecht geteilt und auch für die Kinder, die nicht da waren, ihr Anteil gesichert. Bei Schiffszwieback und Tee (natürlich mit einem tüchtigen Schuss  “Rum”) klang das Fest dann aus.

Nun kann die Lachmöwe heute ein letztes Mal von den Kindern bespielt werden. Morgen wird sie dann von einigen Eltern abgebaut. Und wie soll es dann weiter gehen?

Wir haben bereits mit unserem Förderkeis verhandelt. Vor 20 Jahren wurde die Lachmöwe vom Förderkreis finanziert. Auch jetzt hat sich der Förderkreis bereiterklärt wieder eine große Summe für ein neues Projekt zur Verfügung zu stellen. Es gibt bereits mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern von Spielgeräten. Im Moment sind wir (Förderkreis, Träger und Kiha-Team) aber noch in der Planungsphase und beim Sichten der Angebote. Alle sind schon gespannt, auf das, was kommen wird!  …. Und vielleicht auch darauf, wie es dieses Mal in unseren Garten gelangt!?